INKEN REINERT BERLIN
Kontakt: inken_reinert[at]yahoo.com | www.inken-reinert.de

»PALAST«
Zeichnerische Arbeit


Im Sinne einer künstlerischen Wiederverwertung eignet sich Inken Reinert das architektonische Formenvokabular der DDR-Moderne an. In großformatigen Architekturzeichnungen von bekannten Gebäuden wie dem Charité-Hochhaus oder dem Palast der Republik zeigt sie in äußerst präzisen Lineaturen die Formenwelt einer bereits historisch gewordenen Epoche.

Viele der von ihr gezeichneten Gebäude sind in ihrer ursprünglichen Erscheinung verschwunden. Manche wurden abgerissen, andere einer >kosmetischen< Behandlung unterzogen, indem der streng serielle Charakter ihrer Fassaden aufgebrochen wurde. Reinert legt ihren Zeichnungen das Originalraster der Fassaden zu Grunde, das sie überhöht und “multipliziert", so dass sich die Gebäude in ihrer Dimension und den Proportionen verändern. Die isometrische, Darstellung verleiht den Gebäuden Modellcharakter und verweigert zudem die Illusion des Raumes. Dabei entfernt sich die Künstlerin stark von den realen Gebäuden. Es entstehen neue, fiktive Architekturen. Der Betrachter erkennt in ihnen eher einen Architekturtypus als bestimmte Gebäude wieder.

VITA

Inken Reinert wurde 1965 in Jena geboren.Sie lebt und arbeitet in Berlin. 

2007      Arbeitsstipendium der Stiftung Kunstfonds       
2006

Ko-Kuratorin der Ausstellung Revisiting Home, Neue Gesellschaft für bildende Kunst (NGBK), Berlin, www.revisitinghome.de
Mitbegründerin der Produzentengalerie Stedefreund, Berlin, www.stedefreund-berlin.de

2004 Goldrausch-Künstlerinnenprogramm art IT
seit 2002 Mitglied des Damensalon, Berlin, www.damensalon.net
2001 Stipendium der Stiftung Kulturfonds            
2000 Meisterschülerin, Kunsthochschule Berlin-Weißensee
1999/2000
Arbeitsaufenthalt in Chile
1999 Diplom
1997 Erasmus-Stipendium, London
1993-99 Studium der Malerei an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee
1993  Max-Leugher-Preis, Förderpreisträgerin

                 

Ausstellungen

2007           
01/01 - halbe documenta, Berlin           
Anonyme Zeichner 7, Blütenweiss zu Gast im Glue, Berlin
pool position, Stedefreund, Berlin
Anonyme Zeichner Selection, Linda, Hamburg
Ratiomat, Postmoskau, Berlin (EA)           
Anonyme Zeichner Selection, Linda, Hamburg
Gabriele Münter Preis 2007, Frauenmuseum Bonn           
Sammlungsausstellung DEUTSCHE GESCHICHTEN, gfzk, Leipzig
Gabriele Münter Preis 2007, Martin Gropius Bau, Berlin           
Osorno, Blütenweiss - Raum für Kunst, Berlin           
Zeichnung, Kunstraum Düsseldorf           
Hotel van de Velde, Villa Dürckheim, Weimar

2006           
Du, ich, Stedefreund, Berlin           
Anonyme Zeichner 1, 2, 3, Blütenweiss – Raum für Kunst, Berlin
We can dance like a Minority in Germany, Maxim, Köln     
Revisiting Home, NGBK, BerlinArtforum, Repräsentation der NGBK,
BerinBerliner Kunstsalon
, als Mitglied der Produzentengalerie Stedefreund

2005           
wall, towers and hotels, Mudimadrie, Galerie Gianluca Ranzi,Antwerpen (EA)            s
pecific places!
, Kanzelei Wilmer Cutler Pickerin Hale and Dorr LLP, Berlin           
Was wäre, wenn ...
, Galerie für zeitgenössische Kunst, Leipzig
Electric Lady Land, Umspannwerk, Berlin
Berlin Alexanderplatz. Urban Art Stories, Berlin